pfeifer marketing   

Google – von Machtinstrumenten und modernen Raubrittern

Informationen aus einer Hand sind einseitige Informationen - Einseitige Informationen können auf Dauer keine neutralen Informationen sein!

Google – von Machtinstrumenten und modernen Raubrittern
 
Das menschliche Verhalten bei der Informationsbeschaffung hat sich seit der öffentlichen Erschließung des Internets weltweit grundlegend verändert. Heute wird schnell klar, dass wir mit Informationsbeschaffung im Internet von Suchmaschinen und vor allem von Google sprechen.
Doch was macht die „weltweit beste Suchmaschine“ für Internetbesucher und Unternehmen so attraktiv und für die Menschheit gleichzeitig so gefährlich?

Aufgrund seiner bedeutenden Marktposition ist Google Hauptziel von Suchmaschinen-Spamming, was speziell auch Google-Bombing genannt wird. Dabei wird versucht, gute Positionen bei möglichst vielen oder speziellen Suchbegriffen zu erzielen. Erstmals im größeren Umfang öffentlich wahrgenommen wurde die Möglichkeit der Suchmaschinenmanipulation im Zusammenhang mit einer Google-Bombe, die sich auf den amerikanischen Präsidenten George W. Bush bezog. Der Suchbegriff „klägliches Scheitern“ oder „jämmerlicher Versager“  wurde von Bush-Gegnern mit seiner offiziellen Biografie verknüpft.

Ein anderes Kriterium an dem man die Macht von Google erkennen kann, ist die Zensur in China. Google, Yahoo und Microsoft haben Filter implementiert, die innerhalb Chinas die Suche nach regimekritischen Quellen unterbindet. Seiten, die den chinesischen Behörden nicht gefallen, werden nicht aufgelistet und bei Eingabe der Begriffe sind nur noch Seiten zu finden, die einen regierungsfreundlichen Tenor aufweisen.
Aber nicht nur in China wird gefiltert – sondern auch in Deutschland und Frankreich. So werden auf Google.de und Google.fr einige Seiten mit Inhalten entfernt, die strafbar sind, in Deutschland z. B. nach §130 StGB („Volksverhetzung“). Die Gesetzgebung in Frankreich und Deutschland verbietet das Anbieten solcher Inhalte. Die Inhalte sind jedoch meist über die Domain Google.com erreichbar.

Darüber hinaus gibt es noch mehr kritische Punkte im Zusammenhang mit Google, einer ist z. B. das Geschäft mit den Google Adwords.
Google Adwords sind vierzeilige Text-Annoncen, die bei der Eingabe eines Suchwortes in einer Spalte rechts neben den Suchergebnissen eingeblendet werden. Diese Adwords-Textanzeigen sind durch die Spaltenüberschrift „Anzeigen“ von den nichtkommerziellen Suchergebnissen abgegrenzt. Die Position der einzelnen Textanzeigen hängt von dem Gebot pro Klick sowie von einem internen Qualitätsfaktor ab.
Doch warum für teures Geld einen Klick erkaufen wenn man es schaffen kann unter den TopTen der Trefferliste zu sein?! Dies ist das erklärte Ziel beim Google Spamming.
Der PageRank-Algorithmus ist eine spezielle Methode, die Linkpopularität einer Seite bzw. eines Dokumentes festzulegen. Das Grundprinzip lautet: Je mehr Links auf eine Seite verweisen, umso höher ist das Gewicht dieser Seite und desto größer der Effekt. Um genau diesen Effekt zu erhöhen werden nun Seiten ins Web gestellt, welche sowohl Suchbegriffe als auch Texte über das zu vermarktende Produkt- oder Leistung beinhalten, die wiederum mit der eigentlichen Seite des Unternehmens verlinkt sind.

Es ist schnell und einfach erklärt, dass all diese Methoden die eigentliche Qualität der Information für den Internetbesucher nicht verbessern – im Gegenteil! Die Sicht auf die Wirklichkeit wird immer stärker von einem "Ergoogeln der Realität" geprägt. Darum ist beim Surfen im Internet generell mehr Misstrauen angebracht. Was immer an Informationen gefunden wird, sollte anhand des Originals oder alternativer Quellen überprüft werden.